Colleagues, have you „wallrafft“ yet?

Wallraff 70 Jahre alt: Hans Leyendecker würdigt ihn in der Süddeutschen Zeitung als mutigen Kämpfer. Kaum jemand habe im Journalismus so viel erreicht wie er, schreibt er in seiner Hommage, 70 Zeilen lang. Das Wort „wallraffen“ habe international Karriere gemacht und wird in einigen Sprachen genau so benutzt, in journalistischer Undercover-Mission himmelschreiende Missstände zu recherchieren und publik zu machen. Chapeau vor diesem Kollegen, verbunden mit dem Wunsch: Machen Sie doch mal ein Seminar für Wissenschaftsjournalisten!

[ Artikel drucken ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.