Pecha Kucha: In der Kürze liegt die Würze!

Liebe Journalisten-KollegInnen,
das muss ich doch ganz schnell mit euch teilen, bevor der Wochenstress wieder zuschlägt: War am Wochenende Gast bei der Netzwerker-Werkstatt „Ja, wir tun’s“ hier in München, am Samstag abend gab’s eine Pecha Kucha Night, das heißt: ein Thema mit 20 Powerpoint-Bildern á 20 Sekunden zu erklären.

Nach Ablauf der Frist folgt automatisch und gnadenlos das nächste Bild. Es traten acht Leute an, war ungeheuer lehrreich zu sehen, wie jeder sein Thema unters Volk brachte: der eine mit ganz tollen esoterischen Bildern, z.B. über die Sinnfindung im Leben; der andere absolut schockierend die Nachhaltigkeit einfordernd mit Bildern wie Bikinifrauen vor Atommeilern, im Gegensatz dazu durch die Tschernobyl-Katastrophe deformierte Kinder; ein Banker stellte ein aufregendes Konzept zu „Open Source Money“ vor. Von den Darbietungen konnte man journalistisch viel lernen, wie man sauber ein Thema in klarer Bildsprache herunterbricht, was in unserer Branche nicht selbstverständlich ist, gerade bei komplizierten Themen. Am Ende siegte eine Präsentation über „Mehr Demokratie“, hübsche lebendige Bilder, ganz einfach erklärt mit der Botschaft: Jeder kann politisch etwas machen. Ich habe den Netzerwerkern versprochen, beim nächsten Mal mach ich selber mal mit. Checkt doch selber einmal aus Pech Kucha München
schöne Grüße
Wolfgang

[ Artikel drucken ]

2 Gedanken zu “Pecha Kucha: In der Kürze liegt die Würze!

  1. Gut gebrüllt, Löwe: Das ist eine mittellange BU — und die setzen viele durch Banal-Komplexes in den Sand ->> Try better, fail better! (140 Z)
    Wolfgang

  2. Nachdem ich neuerdings nebenbei mit europäischen Kollegen und Wissenschaftlern twittere, habe ich auch gelernt, dass man mit 140 Zeichen eine Menge ausdrücken kann. Ebenfalls eine lehrreiche Erfahrung, weil es dazu zwingt, auf „Luftblasen“ zu verzichten.
    (254 Zeichen)
    / Hajo Neubert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.