IT-Beitrag zur Erderwärmung:

Hier ist die Cloud!

Alles elektronisch, alles ohne Papier – und dann das Gefühl, das alles sei umweltfreundlich? Wenigen ist klar, dass hinter unserer elektronischen Kommunikation bis hin zu dieser Debatte hier gigantische Serverfarmen stehen, die noch unvorstellbarere Mengen an Energie verbrauchen – und das 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Konservative Schätzungen gehen davon aus, dass die IT inzwischen alle anderen Sparmaßnahmen konterkariert und schon mehr als zwei Prozent des Weltenergiebedarfs frisst – mit rasant steigender Tendenz. Und diese Energie ist danach natürlich nicht weg, sondern als Beitrag der Jünger von Facebook und anderen Netzwerken und Blogs (inklusive diesem) zur Erderwärmung in der Atmosphäre.

Google, Facebook und Microsoft sind hier nur prominente Beispiele, das Internet wird getrieben von zahllosen Rechenzentrum gleicher Größenordnung:

Facebook nimmt schwedisches Rechenzentrum in Betrieb und erhöht weiter seinen Beitrag an Klimawandel und Naturzerstörung jetzt auch im Norden Europas; die Konkurrenz ist auch nicht besser:

Irisches Microsoft-Rechenzentrum mit Frischluftkühlung

Die schwedische Konstruktionsfirma NCC hat die Halle des Facebook-Rechenzentrums gebaut.
Facebook-Rechenzentrum in Luleå wärmt den Polarkreis (Bild: NCC.se)

Die Beiträge enthalten einige weitere Links zum Thema Energie und IT.

Online-Kontoauszüge mit heftigem Fußabdruck

In Zeiten der vermeintlich ach so umweltfreundlichen papierlosen Kommunikation stemmt sich die Initiative Two Sides immer wieder gegen die Werbung von Postorganisation, Banken oder kommunalen Versorgern, der elektronische Versand ihrer Rechnungen habe ökologische Vorteile. Jüngste Aktion: Australischen Banken soll untersagt werden, ihre Kunden mit Öko-Argumenten zur umstellung auf elektronische Kontoauszüge zu bewegen.

„It is certainly not proven that electronic communications provides a lower carbon footprint,“ said the letter.

„Electronic document storage may be recognised as delivering efficiency but not sustainability.

„On average it takes 500 kWh of electricity to produce 200 kg of paper, the average amount of paper each of us consume each year. This is equivalent to powering one computer continuously for five months.

„The term ‚paperless‘ is also disingenuous. An online search emits 0.7 g of CO2 every search made whereas a business card emits less than 0.12 g of CO2 over the card’s entire lifetime.“

Mehr: Two Sides warns big banks to stop the greenwashing

[ Artikel drucken ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.