Forschung, Bürger und Politik im Trialog
— Dossier der Debatte —

by Wolfgang Goede | 12. August 2013 21:23

Fazit

Grundsätzlich versuchten die Vertreter fast aller Parteien sich an das Zeitlimit zu halten und dabei viele der vom Publikum gestellten Fragen zu beantworten. Die straffe Moderation trug dazu bei.

Die Wissenschaftsdebatte im Münchner PresseClub hatte auf dem Internet-Portal einen Vorlauf von mehreren Monaten. Dort war u.a. der Vorwurf erhoben worden, dass der Zwangsruhestand ein Abschieben und eine Diskriminierung der Älteren sei. Ein Vertreter der Kölner Vermittlungsagentur „Rent-a-Rentner“ hatte berichtet, dass fast eine Million der Über-65-Jährigen einer Beschäftigung nachgingen.

Endnote(n):

  1. Börsch-Supan war verhindert und konnte sein Institut und dessen Forschungsergebnisse bei der Veranstaltung im PresseClub leider nicht präsentieren. Er tritt zum selben Thema auf bei den Wissenschaftstagen Tegernsee am 10. November 2013. Sie stehen unter dem Motto des Wissenschaftsjahres 2013: Die demografische Chance. Professor Börsch-Supan Thema: Pessimismus — fehl am Platz. Siehe auch: Wissenschaftstage Tegernsee
  2. Max-Planck-Forschung Spezial: Gesellschaft im Wandel

Page 4 of 7

Source URL: http://www.wissenschaftsdebatte.de/?p=3816