Exit-Strategien: Raus aus der Stress- und Angstfalle

Expertenimpuls: Prof. Markos Maragkos, LMU (c) Goede

Expertenimpuls: Prof. Markos Maragkos, LMU (c) Goede

Die Medien der letzten Wochen waren voll davon. Immer mehr Menschen leiden unter Stress, Ängsten, Depressionen, Burnout, siehe auch den aktuellen Sterntitel –>
http://www.stern.de/magazin/heft/stern-43-2014-wege-aus-der-angst-2145465.html

Der Münchner Klimaherbst sucht, nunmehr zum achten Mal in Folge, nach Strategien nachhaltigen Wirtschaftens und menschenfreundlicher Technik. Dieser Jahr steht er unter dem Motto: „Es reicht. Wie viel Haben braucht das sein?“ –> www.klima-herbst.de

Bei einer Veranstaltung im Münchner PresseClub erarbeiteten 80 Teilnehmer eine nachhaltige Psychohygiene. Den wissenschaftlichen Impuls dazu gab Prof. Dr. Markos Maragkos, Psychologe und Therapeut an der Ludwig-Maximilians Universität. Sei ein “guter Egoist”, betonte Maragkos, finde deine eigenen, intrinsisch und wunschgeleiteten Bedürfnisse heraus. Viel zu oft verfolgten wir die falschen, uns von Anderen auferlegten Interessen.

Rückmeldung der Betroffenheitsexperten (c) Goede

Rückmeldung der Betroffenheitsexperten (c) Goede

Die Mahnung des Therapeuten: “Hinterfrage, wessen Karotte du eigentlich hinterher jagst!”. Sind die eigenen Bedürfnisse definiert, dürfte man sich nicht mit zu großen Anstrengungen übernehmen, sagte Maragkos. „Erst mal ganz kleine Brötchen backen“, empfahl er, „aber bitte konstant am eigenen Lebensweg arbeiten“.

Seinem Impuls folgte ein interaktiver Teil. Das war ein Experiment. Die Moderatorin, Maren Schüpphaus vom Netzwerk Gemeinsinn, animierte die Teilnehmer, rund um die Tische Arbeitsgruppen zu bilden. Die sollten, aus persönlichem Erleben, auch Betroffenheit, Umsetzungsstrategien für den Expertenimpuls entwickeln.

Klimaherbst 2014 Angst 012Der Versuch gelang. Nach einer guten halben Stunde stellten sieben Gruppen in nur jeweils drei Minuten ihre Ergebnisse vor. Insgesamt wurden die Anstöße aus der Therapieforschung vertieft und anwendungstauglich gemacht. Kernpunkte sind: sich persönliche Defizite eingestehen, Grenzen akzeptieren, Fehler als Lernquellen betrachten, Mut zum Andersdenken aufbringen, in Zuversicht auf den eigenen Lebensweg handeln, dabei stets auf sich selber achten.

Organisatoren der Veranstaltung: www.teli.de, www.netzwerk-gemeinsinn.de, www.angstselbsthilfe.de/mash, www.psy.lmu.de/klin/personen/professoren/maragkos/index.html, http://www.presseclub-muenchen.de, www.klima-herbst.de

[ Artikel drucken ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.