Anti-Wissenschafts-Revolution: Ideologie statt Forschung?

by Wolfgang Goede | 18. Juni 2015 08:23

science-under-siege-shawn-ottoShawn Otto ist der Pate der TELI Wissenschaftsdebatte. In seinem Buch „Fool Me Twice“ hat er sich mit der zunehmenden Wissenschaftsfeindlichkeit unserer Zivilisation auseinandergesetzt.

Ein grober Widerspruch in sich: die technologisierte Gesellschaft, in der forscherische Eliten sich zum einen immer mehr abkapseln und sich dem Dialog entziehen, zum anderen von der Politik für deren Zwecke instrumentalisiert werden.

Dieser anti-demokratische Trend geht wie ein Riss auch durch Kanadas Parlament. Das Land gilt weithin als liberal und ist ein G7-Mitglied, das bei dem Gipfel 2015 in der oberbayerischen Bergidylle rund um Schloss Elmau mit dabei war.

In einer viel beachteten Sendung des kanadischen Radiosenders CBC setzte sich Shawn Otto mit anderen prominenten Kollegen aus Forschung und Publizistik mit „Anti-Science“ auseinander. Sie sprechen von einer „Anti-Wissenschafts-Revolution“, einer Ideologisierung, wie sie sich etwa in der Leugnung der Erderwärmung in weiten Kreisen Nordamerikas ausdrückt.

Was hat das für Folgen für Alle von uns, sind wir überhaupt noch zukunftsfähig?

Zum Nachlesen und Nachhören: Belagerte Wissenschaft, „Science under Siege“ –> http://www.cbc.ca/radio/ideas/science-under-siege-part-1-1.3091552#

Source URL: http://www.wissenschaftsdebatte.de/?p=5208