EU-Konferenz zu Wissenschaftskommunikation

Schwerpunkt: Herausforderung Internet // Bewerbung für Reisestipendien bis 13. April

mfsf-logoIm Auftrag der EU-Ratspräsidentschaft (derzeit bekanntlich Spanien) richtet die FECYT (eine Stiftung des spanischen Forschungsministeriums, die u.a. die News-Plattform http://www.plataformasinc.es betreibt) vom 12. bis 13. Mai 2010 in Madrid eine internationale Konferenz zu Trends und Strategien in der Wissenschaftskommunikation sowie zu deren sozialen Dimensionen aus — das Media for Science Forum (Webseite). Vor allem wird es um die Herausforderung „Internet“ für Wissenschafts-Journalisten, -Verlage und -PR-Manager gehen. Neben Praxisberichten und Erfolgsbeispielen wird auch der aktuelle Stand der Kommunikationsforschung (PUSH etc.) diskutiert.

Gleich nach der offiziellen Eröffnung (1230-1400 Uhr) werde ich mit einigen Kollegen Lösungswege vorstellen, wie das Web 2.0 künftig noch effektiver in der Wissenschaftskommunikation zum Einsatz kommen kann. Unter anderem stellen wir neue interaktive Anwendungen für die Wissenschaftsdebatte der Zukunft vor — mehr hierzu in Kürze auch an dieser Stelle.

Seit heute und bis zum 13. April können sich Journalisten und PR-Kollegen mit Bewerbungsformular und englischem Lebenslauf für eines der 50 Reisestipendien à 500 Euro bewerben (grantsmediaforscience@fecyt.es). Weitere Informationen online.

Im April startet die FECYT auch einen internationalen Blog zum Thema Wissenschaftsjournalismus. Auf der Konferenz selbst wird es Live-Blogging geben.

Die Konferenz findet in Kooperation mit dem europäischen Dachverband der Organisationen für Wissenschaftsjounalismus EUSJA (European Union of Science Journalists Association) statt, wird gefördert von der EU-Kommission und gesponsert von der Zeitung „Público„.

[ Artikel drucken ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.