Großes gesellschaftliches Schweigen

„Im Kontext Großer gesellschaftlicher Herausforderungen kommt dem Dialog zwischen wissenschaftlichen und anderen gesellschaftlichen Akteuren eine besondere Bedeutung zu, besonders wenn sich diese nicht nur auf die Kommunikation von Forschungsergebnissen beschränkt, sondern den verschiedenen gesellschaftlichen Akteuren Beteiligungschancen bei der Formulierung und gegebenenfalls auch Bearbeitung von Forschungsfragen einräumt.“ Ein Satz mit Sprengkraft. Er hat es schließlich doch…

Wie die Deutschen in die Zukunft blicken

Das WID-Wissenschaftsbarometer stellt Zukunftsfragen Diese Woche wurde von Wissenschaft im Dialog zum zweiten Mal ein „Wissenschaftsbarometer“ veröffentlicht. Hier ein zusammenfassender Bericht (1). In der Umfrage sind auch zwei Fragen zur Zukunft enthalten: a) Welchen Forschungsbereich finden Sie persönlich für die Zukunft am Wichtigsten? (Tabelle 15.1: Wichtigster Forschungsbereich für die Zukunft) b) Wie wird Ihrer Meinung…

Forschungspolitik:
Wer hat das Sagen?

Der neue Bundesbericht Forschung und Innovation (BUFI) macht Unterschiede deutlich. Die deutsche Wissenschaft schwimmt heute im Geld. Das wird von Beteiligten unumwunden zugegeben. Vor allem das Füllhorn der Exzellenzinitiative hat zum Aufbau neuer Elfenbeintürme geführt, zum eigenen Nutzen des Wissenschaftssystems und der Karrierechancen der Forscher. Jetzt verlangt die Politik mehr gesellschaftlichen Einsatz der Wissenschaft. Es…

Wissenschaftssystem und Wissenstransfer

Wie sich der Wissenschaftsrat in seinem jüngsten Gutachten zum Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft äußert Der Wissenschaftsrat hat auf seinen Sommersitzungen in der zweiten Juliwoche 2013 in Braunschweig das Papier „Perspektiven des deutschen Wissenschaftssystems“ beschlossen. Vorangegangen war eine intensive, mehrmonatige Beratung im internen Kreis, die nur einmal durch unerwünschte Öffentlichkeit gestört wurde, als eine frühe…

Kunst ist das Gegengift

Frank Schirrmacher über den Geist des Informationskapitalismus und eine neue Bürgerrechtsbewegung „Edward Snowden ist ein Geschenk des Himmels“, sagt Frank Schirrmacher in der Berliner Universität der Künste. Die hatte den Feuilleton-Chef der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zum Abschlussvortrag ihrer Studium-Generale-Reihe (1) eingeladen, und der Vortragsraum im Konzerthaus der Universität ist überfüllt. Eigentlich sollte Schirrmacher über den…